Die Hallertau-Tanne startet mit dem Tannenhof Oberweilbach als Partner.

Ein junger Oberlauterbacher übernimmt Verantwortung für die Region. Ein erfahrener Oberweilbacher unterstützt dabei. Tommy Kappelmeier vom Kappelmeier-Hof in Oberlauterbach und Stefan Spennesberger vom Tannenhof Oberweilbach gründen die Hallertau-Tanne, einen Betrieb für die Produktion und den Direktvertrieb von Christbäumen.

Was Regionales.

Es gibt für Tommy Kappelmeier nur eine Option: Zurück auf den elterlichen Hof. Und diesen Hof zukunftsfähig machen für die nächsten Jahre. Der Oberlauterbacher lebt seine Überzeugung für den bewussten Konsum regional angebauter Produkte. Und die am besten direkt beim Erzeuger gekauft. Es geht um das, was einen Bauernhof, auf dem mehrere Generationen zusammenleben, ausmacht: dass alle mithelfen, jeder eine Aufgabe hat und die Leute wissen, was sie kaufen – und bei wem. Gerade in Krisenzeiten sei es wichtig, die Region und regionale Betriebe zu stärken: „Jeder, der regional kauft, tut etwas für seine Region“, der gelernte Landwirt weiß, wovon er spricht.

Was mit Christbäumen.

Und er weiß, was er sich wünscht für sich, seine Familie und seine Hallertauer: die Regionalität der Produkte, der Verkauf ab Hof, die Begegnung mit Menschen. Dass Nordmanntannen in Tommy Kappelmeiers Überlegungen sehr schnell auftauchten, war nicht überraschend. Bereits als kleiner Junge unterstützte er seinen Vater beim Christbaumverkauf, mit 18 Jahren hatte er einen eigenen Verkaufsstand in Ismaning. Nun ist es nicht nur der Christbaumverkauf, sondern auch der Christbaumanbau. Und da spielt der Tannenhof Oberweilbach eine entscheidende Rolle. Stefan Spennesberger, der Geschäftsführer in zweiter Generation, steht als Partner mit seinem Fachwissen und seinen Erfahrungen aus 30 Jahren Weihnachtsbaumanbau den Kappelmeiers zur Seite.

Was mit Mehrwert.

Mit der Hallertau-Tanne führt Tommy Kappelmeier seinen elterlichen Hof in eine neue Generation. Gemeinsam mit Stefan Spennesberger steht er ab sofort für die Hallertau-Tanne und für die nachhaltige Produktion und den regionalen Direktvertrieb von Nordmanntannen. Für eine Zukunft für den Hof geht er auf den Hof zurück – auf den Hof, auf dem er aufgewachsen ist. Seine Entscheidung für seinen Weg zurück und seine Zukunft mit und auf dem elterlichen Hof bringt frischen Wind in die Hallertau. Und wunderschöne Christbäume nach Wolnzach, Mainburg, Ingolstadt, Pfaffenhofen/Ilm, Manching, Geisenfeld und Landshut.

Die Hallertau-Tanne.

– Nordmanntannen direkt vom Erzeuger.
– Frischer geht nicht. Echte Tannenbäume aus der Region.
– Kurze Wege für Sie, aber auch für Ihren Christbaum.
– Die Auswahl ist groß. Hofverkauf mit Nordmanntannen.

Hier geht´s zur Website der Hallertau Tanne.

Was Neues. Was für immer.

Das Logo ist entworfen, die Landing-Page ist online, der Zaun ist gebaut, die ersten Setzlinge und junge Bäume sind gepflanzt. Maschinen warten auf ihren Einsatz für die Baumpflege, Motorsägen stehen bereit für die Baumernte. Und Christbaumständer, Messlatten und Einnetzmaschinen sind auch schon bestellt. Die Hallertau-Tannen sind noch sehr jung, aber Weihnachten kommt ja immer früher als gedacht. Im Gegensatz zur Hallertau Tanne ist das nicht neu, das war schon immer so.