Anpacken. Anpflanzen. = Christbaum kaufen. Setzling geschenkt bekommen. Baum pflanzen.

Der Tannenhof Oberweilbach schenkt jedem Kind, das mit seiner Familie den Christbaum an den Standorten Oberweilbach, Hörgenbach oder Petershausen kauft, eine kleine Blaufichte als Setzling dazu. Es ist mehr als ein Kundengeschenk – Ziel dieser Initiative ist es, ein klares Zeichen für Umwelt und Klima zu setzen. Für mehr Grün, für ein besseres Klima.

Ein Setzling gratis zum Christbaum.

In diesem Jahr kommt das erste Weihnachtsgeschenk nicht unter den Christbaum, sondern mit dem Christbaum. Mit dem Kauf einer Nordmanntanne an den Standorten Oberweilbach, Hörgenbach und Petershausen erhält jedes Kind ein kleines Bäumchen in einem Pflanztopf gratis dazu. Der Setzling ist eine Blaufichte, die ca. 15 cm groß ist. Diese Größe resp. das Alter von ca. drei Jahren ermöglicht ein Einpflanzen ins Erdreich auch ein weiteres Wachstum im Topf.

Die zweite Aktion nach 2008.

„Vor elf Jahren haben wir unseren Kunden schon einmal Setzlinge geschenkt“, erzählt Stefan Spennesberger, der Geschäftsführer des Tannenhof Oberweilbach. Damit nahm er bereits Jahre, bevor diese Thematik in der öffentlichen Diskussion enorm an Bedeutung gewinnen sollte, die Herausforderung an und wurde aktiv. War das Waldsterben in Bayern der tatsächliche Anlass für die Aktion im Dezember 2008, so steht das Problem heute global im Fokus: Der Klimawandel.

Kleine Schritte. Umweltbilanz, Nachhaltigkeit, Zertifizierung.

Dass mit den kleinen Bäumchen seines Unternehmens kein globales Problem aus der Welt geschafft werden kann, ist Stefan Spennesberger bewusst. „Es ist wichtig, Engagement zu zeigen und ein Bewusstsein zu schaffen“, betont er. Spennesberger ist es gewohnt, Zeichen zu setzen: Als erster Weihnachtsbaumanbauer im Großraum München wurde er 2015 zertifiziert nach internationalem GLOBALG.A.P. Standard für umweltbewussten Anbau und nachhaltiges Ressourcenmanagement. Diese Betriebs- und Produktzertifizierung war der erste konsequente Schritt eines Unternehmers, der sich seiner sozialen Verantwortung bewusst ist. Mit dem staatlichen Herkunftssicherungs­­programm Geprüfte Qualität Bayern folgte in diesem Jahr die Auszeichnung des Betriebs für eine durchgängige Qualitätssicherung in der Erzeugung und Verarbeitung regionaler Christbäume.

Vom verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt, einer nachhaltigen Produktion und dem Wissen um die Bedeutung von Ressourcenmanagement zeugt auch das Versprechen an seine Kunden: Für jeden Baum, der den Hof verlässt, wird im darauf folgenden Frühjahr ein neuer Christbaum gepflanzt. Mag dies primär natürlich dem Weiterbestehen des Unternehmens dienen, so profitieren auch Umwelt und Klima hier im Dachauer Landkreis. „Und genau damit will ich anstecken“, Spennesberger bezieht sich damit auf das Engagement und auf das Bäumepflanzen.

Großer Benefit. Klimaschutz, die Liebe zur Natur.

Vom geschenkten Setzling sollen nicht nur Natur und Klima profitieren, sondern auch die Kunden. Kinder und Erwachsene können die verschiedenen Lebenszyklen ihres Baums hautnah miterleben, und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Ein Nadelbaum habe mehr zu bieten als das Dasein als Christbaum in den letzten zwei Wochen im Jahr. Das erkenne man, wenn man ihn beim Großwerden begleitet, und da spricht der Christbaumexperte aus Erfahrung. Was die Familie Spennesberger seit zwei Generationen täglich erleben darf, das wünscht sie sich für ihre Kunden: „Der schönste Nebeneffekt dabei ist ein grüneres und schöneres Dachauer Land mit einer neuen Generation an Bäumen!“

Keine Preissteigerung beim Christbaum aus Oberweilbach.

Dem Geschäftsführer des Tannenhof Oberweilbach liegt diese Initiative sehr am Herzen, der Aufwand für die Organisation und Logistik als auch die Materialkosten der kleinen Blaufichten werden nicht auf die Kunden umgelegt. Wie in den vergangenen fünf Jahren gibt es keine Preiserhöhung für Oberweilbacher Christbäume. Eine wirklich viel versprechende Aussicht für die Natur und für Kunden.