Christbaumkauf 2020: Verantwortung tragen. Und Mund-Nasen-Schutz.

Kinder zählen täglich die noch verschlossenen Türchen an ihrem Adventskalender, gemeinsam freut man sich über jede Kerze, die auf dem Adventskranz angezündet werden darf, und die ‚Großen‘ haben nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsurlaub. Das ist das typische Bild an einem ganz normalen Dezembertag.

Christbaumkauf 2020. Ein Stück Normalität in dem Jahr der Pandemie.

Genau dieses Bild wünschen wir uns 2020. Genau diese Normalität, die wir in diesem Jahr so sehr brauchen. Genau diese Tradition, der auch eine Pandemie nur wenig anhaben kann. Denn dank gemeinschaftlichem, rücksichtsvollem und diszipliniertem Verhalten von uns allen im Lockdown light dürfen wir uns auf ein Weihnachtsfest mit Familie und Freunden freuen. Und dank eines Hygienekonzepts beim Christbaumkauf dürfen sich Kunden ihren Christbaum beim Tannenhof Oberweilbach holen – im Wissen, dass der Christbaumkauf sicher und geregelt erfolgt. „Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für einen glücklichen und hoffentlich sorgenfreien Abschluss dieses Jahres. Die Corona-Pandemie hat uns allen viel abverlangt“, Stefan Spennesberger hat die vergangenen Monate genutzt, um sich gezielt und umsichtig auf die Verkaufssaison vorzubereiten.

Ein Hygienekonzept der Christbaumerzeuger aus der Region.

„Schon immer sind wir für unsere Kunden da. Bei uns bekommen unsere Kunden nicht nur ihren Christbaum, sondern auch immer ein Stück Tradition mit, Vorfreude auf das Weihnachtsfest und das ist einfach auch automatisch verbunden mit dem Gefühl: Alles wird gut!“. Dieses Gefühl kann er tatsächlich auch weitergeben, zumindest was den Baumkauf betrifft. „Wir haben alles getan, um unseren Kunden dieses gute Gefühl vermitteln zu können“, der Tannenhof Oberweilbach hat gemeinsam mit drei anderen Christbaumerzeugern aus dem Landkreis Dachau ein Konzept entwickelt, das an durchgängig allen Standorten trotz eines ggf. höheren Andrangs einen geregelten und sicheren Verkauf ermöglicht.

Verantwortung tragen. Mit Maske beim Christbaumkauf.

„An der frischen Luft ist die Viruslast nachweislich geringer, davon profitieren wir natürlich in unseren weitläufigen Christbaumkulturen. Deswegen erwarten wir viele Leute in diesem Dezember“, Stefan Spennesberger hat den Verkaufsalltag in Zeiten der Corona-Pandemie im Detail durchgespielt. Mit Handdesinfektions-Stationen, Abstandsregelungen und dem Lenken der Besucherströme werden die gesetzlichen Vorgaben erfüllt und in die Praxis umgesetzt. „An erster Stelle steht natürlich eine Mund-Nasen-Bedeckung, wenn man bei uns auf das Gelände kommt“, Stefan Spennesberger betont, dass die Maskenpflicht sowohl für Kunden als auch für das Personal gelte. „Und ja, auch in den Kulturen, denn wir wollen auf Nummer sicher gehen“, das Team des Tannenhof Oberweilbach wird dies kontrollieren.

Zuerst mit Abstand beim Christbaumkauf. Danach gemeinsam unter dem Christbaum.

Stefan Spennesberger geht auf die derzeitige Situation in der Pandemie ein, er will nicht nur gesetzliche Vorgaben erfüllen, sondern vielmehr auf die Sorgen und Bedenken seiner Kunden eingehen. „Hier bin ich nicht nur Geschäftsführer, sondern auch Vater von drei Kindern und Mitglied einer großen Familie, die gemeinsam und vor allem gesund unter dem Christbaum feiern möchte – wie alle anderen auch“. Und da ist es nur selbstverständlich, seinen Teil dazu beizutragen.

Die Mehrkosten für die Corona-Schutz-Maßnahmen werden nicht auf die Preise der Christbäume umgelegt, diese werden in vollem Umfang vom Tannenhof Oberweilbach getragen.

Hier können Sie sich über unser Hygienekonzept informieren.

Bei Rückfragen sind wir gerne für Sie da unter mail@tannenhof-oberweilbach.de oder unter 0173-9927309.