Stefan, Sabine und nochmals Stefan. Und die Motorsäge – unsere Mitarbeiterin des Jahres.

Nicht nur, wenn es nach Stefan und Sabine geht, ist die Motorsäge Mitarbeiterin des Jahres, natürlich kommt dieses Werkzeug auch bei uns nur selten zur Ruhe. Und wenn man die Motorsäge mal aus der Hand legt, ergibt sich das typische Fotomotiv aus Oberweilbach: Im Hintergrund ein wenig Wald, im Vordergrund umso mehr Baumstämme mit schön drapierter Motorsäge darauf. Es sind die Details, die dieses Motiv der Februar News von unseren November und Dezember Posts auf Facebook unterscheiden.

Stefan, der Motorsägenkünstler.

Anlass der Fotoaufnahme im Dezember war unser perfekter Christbaumkauf XL. In der vergangenen Saison durften wir an allen Adventswochenende einen Motorsägenkünstler auf dem Tannenhof Oberweilbach begrüßen, der an jedem Samstag und Sonntag zeigte, was er mit einer Motorsäge Wunderschönes aus Holz zaubern kann. Und das kam so gut an, dass nicht nur der selbst geschlagene Christbaum nach Hause transportiert wurde, sondern auch handwerklich einzigartige Geschenke für die Bescherung darunter. Das war Stefan, der aus Friedberg zu uns kam.

Sabine, das Sturmtief.

Weniger wunderschön dagegen war der Besuch von Sabine in diesem Februar. Das Tiefdruckgebiet kam aus dem Westen und bescherte Deutschland Sturm- und Orkanböen. In Oberbayern wurden Windgeschwindigkeiten bis zu 130 km/h gemessen, das entspricht Windstärke 12 auf einer Skala bis 12! Dass Sabine auch in Oberweilbach ihre Spuren hinterlassen würde, war zu erwarten. Denn auch wenn unsere Nordmanntannen Tiefwurzler sind und einer extremen Witterung gut standhalten, vermag ein Sturmtief in kürzester Zeit große Schäden in Christbaumkulturen anzurichten.

Stefan, der Christbaumexperte.

Das aktuelle Fotomotiv entstand anlässlich der Aufräumarbeiten nach dem 12. Februar 2020. Nach Sabine. Eine erste Kontrolle bestätigte schnell, dass es glücklicherweise nicht zu großflächigen Windwürfen gekommen ist. Es waren nur vereinzelt Bäume, die Sabine umstürzen ließ und das betraf ausschließlich Fichten unseres Hochwalds, die sehr viel sturmanfälliger sind als tiefwurzelnde Nordmanntannen. Die Beseitigung von Sturmwürfen ist gefährlich, weil umgestürzte Bäume unter Spannung stehen können, daher waren schnelle Maßnahmen und gezielte Handgriffe vom Profi gefragt.

Stefan Spennesberger und sein Team sägten die vom Sturm beschädigten 60 bis 80 Jahre alten Fichten ab, sie halfen dabei, Straßen und Wege von umgestürzten Bäumen zu befreien und sie prüften den Bestandswald und die Christbaumkulturen an allen Standorten auf evt. nicht sichtbare, aber folgenreiche Schwachstellen. Denn eine große, aber immer unterschätzte Gefahr bei Spaziergängen oder Aufenthalten im Wald besteht auch noch nach Abflauen des starken Windes. Äste können leicht abbrechen oder beschädigte Bäume plötzlich umstürzen.

Kleine Laudatio. Große Vorfreude.

Daher widmen wir diese Februar-News der Motorsäge, die am Tannenhof Oberweilbach so oft in Aktion ist. Nach dem Motorsägeneinsatz nach Sabine freuen wir uns umso mehr auf den Motorsägeneinsatz von Stefan Bauer, der im Dezember wieder als Motorsägenkünstler seine Kunst bei uns zeigen wird. Und Christbäume müssen ja auch noch für Euch abgesägt werden – und das ist eindeutig eine Aufgabe für unsere Mitarbeiterin des Jahres!